American Horror Story

American Horror Story

USA | seit 2011

ca. 43 Minuten pro Folge

Die Serienanthologie American Horror Story erzählt von Staffel zu Staffel verschiedene, in sich abgeschlossene Geschichten, die sich mit unterschiedlichen Arten von Horror beschäftigen. Während jedes Jahr die Thematik sowie das Setting und viele Darsteller gewechselt werden, kehren einige Schauspieler mehrmals in unterschiedlichen Rollen zur Serie zurück.

In der ersten Staffel „American Horror Story: Murder House“ dreht sich der Horror um ein Haus in Kalifornien, in dem die Harmons einen Neubeginn wagen wollen, nachdem der Ehebruch des Mannes und eine Fehlgeburt das Familienverhältnis stark in Mitleidenschaft gezogen haben. Während Ben (Dylan McDermott) und Vivien (Connie Britton) um ihre Ehe kämpfen, leidet die Tochter Violet (Taissa Farmiga) unter Depressionen, doch hier hören die Probleme nicht auf. Das alte Haus bringt so einige finstere Gestalten mit sich, wie die schreckliche Nachbarin Constance (Jessica Lange) und Haushälterin Moira, die mal als alte Frau (Frances Conroy) und mal als Sexbombe (Alexandra Breckenridge) erscheint, sowie allerhand ehemalige Bewohner und unheimliche Wesen. Sorgen bereitet auch Bens Therapiepatient Tate (Evan Peters), der nicht nur ein verstörendes Verhalten an den Tag legt, sondern auch ein Auge auf dessen Tochter Violet geworfen hat.

In der zweiten Staffel „American Horror Story: Asylum“ wird der Horror in ein Irrenhaus in den sechziger Jahren verlegt, wo die Nonne Schwester Jude (Jessica Lange) mit eiserner Faust die Patienten beaufsichtigt. Als Kit Walker (Evan Peters) beschuldigt wird, der als „Bloody Face“ bekannte Serienmörder zu sein, und in Briarcliff eingeliefert wird, kommt die lesbische Reporterin Lana Winters (Sarah Paulson) in das Irrenhaus, um an eine große Story zu kommen und wird gegen ihren Willen dort eingesperrt. Den Insassen rauben nicht nur die brutale Behandlung von Oberschwester Jude und deren Gehilfin Mary-Eunice (Lily Rabe), der sadistische Dr. Arthur Arden (James Cromwell) und Monsignore Timothy Howard (Joseph Fiennes) den Schlaf, sondern auch übernatürliche Geschehnisse und das mysteriöse Verschwinden von anderen Patienten. Nur Therapeut Dr. Oliver Thredson (Zachery Quinto) scheint vor den Grausamkeiten nicht die Augen zu verschließen.